Pumpensteuergerät CPSSG

Mit separatem Leistungskreis zur niveauabhängigen Steuerung und Überwachung von 1 bzw. 2 Pumpen bis max. 18 kW

Beschreibung

Nachdem die Drehrichtung erfolgreich kontrolliert wurde, ist die Steuerung betriebsbereit.
Auf der Anzeige erscheint der aktuelle Niveauwert. Motorströme, Netzspannungen sowie die Betriebsstunden werden durch die Betätigung der Umschalttaste nacheinander angezeigt.

Der Nullpunkt kann korrigiert werden und bis zu 1 mWS nach unten verschoben sowie bis zu 20 % v. E. angehoben werden. Eine nachträgliche Änderung oder Korrektur der Niveauanzeige kann problemlos vorgenommen werden.
Die Eingabe und Anzeige erfolgt in cm-Schritten, die Anzeige in mWS. Bei pneumatischer Erfassung ist die Standard-Einstellung des Meßbereichs 2,50 mWS. Für die Einstellung ist eine Befüllung des Behälters nicht erforderlich.
Der Wert des Analog-Ausgangs ändert sich entsprechend dieser Skalierung, wobei der Maximalwert 20 mA entspricht.

Eine Vertauschung (über Zeit oder zyklisch), bei der die Grenzwertkontakte getauscht werden, bewirkt die gleichmäßige Abnutzung der angeschlossenen Pumpen.
Die Pumpen-Störumschaltung schaltet nach Überschreitung des Bemessungsstroms die freie Pumpe zu und die fehlerhafte Pumpe ab.

Der analoge Ausgang kann einem Meßbereich zugeordnet werden. Dabei entspricht 4 mA dem eingestellten Nullpunkt.
Die ständige Überwachung des Meßsystems ermöglicht eine hohe Betriebssicherheit.
Der Fehlerfall, Unterschreitung des entsprechend eingestellten Nullpunkt (z. B. I < 4 m A) bzw. Überschreitung des Meßbereichs (z. B. I > 22 mA), wird als Alarm gemeldet.

Alle aufgetretenen Störmeldungen werden zusammen mit ihrer Häufigkeit gespeichert und können zu einem späteren Zeitpunkt eingesehen und zurückgesetzt werden.

Die Parametrierung aller Funktionen erfolgt über 3 Tasten und ist, um eine leichte Bedienung zu ermöglichen, vollständig menügeführt.
Eine Parametrierung über PC ist vorgesehen.
Auf Wunsch können auch alle Parameter kostenlos im Werk eingestellt werden.